Zurück in ein aktives Leben – Endoprothetik von Hüfte, Knie und Schulter

Infotreff Gesundheit am Rotkreuzklinikum München am 2. Februar 2015

Zurück in ein aktives Leben – Endoprothetik von Hüfte, Knie und Schulter 

Am 2. Februar 2015 ab 18 Uhr widmet sich der „Infotreff Gesundheit“ am Rotkreuzklinikum dem Gelenkersatz der großen Gelenke Hüfte, Knie und Schulter. Privatdozent Dr. Stefan Radke, Dr. Stephan Deckelmann und Dr. Mark Kettler vom Endoprothetikzentrum  informieren über Möglichkeiten und Chancen der operativen Orthopädie.

„Unter Endoprothetik versteht man den Ersatz eines zerstörten Gelenks durch eine Prothese“, erklärt Radke. „Die Endoprothetik der großen Gelenke spielt in einer immer älter werdenden Gesellschaft eine wichtige Rolle. Gelenkverschleiß, also Arthrose, macht ab einem bestimmten Lebensalter auch vor sportlich aktiven Personen nicht Halt. Gerade schmerzhafte Gelenkerkrankungen hemmen alle Aktivitäten des täglichen Lebens und beeinträchtigen die Lebensqualität stark.“

Der Endoprothetik von Hüft-, Knie- und Schultergelenk gehört zu den Spezialgebieten der drei Referenten. In ihrem Vortrag stellen sie die Chancen des künstlichen Ersatzes der großen Körpergelenke dar. Dabei werden sie auf wichtige Fragen zur Technik, Haltbarkeit und der sportlichen Belastbarkeit einer Gelenkprothese eingehen. Kommt es dennoch zu Schwierigkeiten mit einer Prothese, kann häufig ein zertifiziertes Endoprothetikzentrum helfen. Die erfahrenen Orthopäden schildern daher auch das besondere Leistungsangebot ihres Zentrums.

Der Vortrag aus der Reihe „Infotreff Gesundheit“ des Rotkreuzklinikums München richtet sich an interessierte Münchner Bürger und ist kostenlos. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Die Vorträge in der Aula der Schwesternschaft am Rotkreuzplatz 8 finden regelmäßig zweimal im Monat statt und informieren über häufige Krankheitsbilder, deren Entstehung und ihre Behandlungsformen.