tz-Beitrag: Top Ärzte aus München: Dr Kettler erklärt Sehnenreizungen

Sehnenreizungen  tz TopÄrzte Hand

Unser tz-Experte  
Dr. Mark Kettler, Nymphenburger Str. 146, 80634 München, Telefon: 089/ 1399730, www.ortho-m.de

Art  der Therapie  
Behandlung von Sehnenreizungen an der Hand. Als Erstmaßnahme kommen konservative Therapien zum Einsatz: Ruhigstellungen, kühlende Verbände, Schmerzmittel, Spritzen, Stoßwellentherapie, Taping. Nur bei ausbleibendem Erfolg ist eine OP sinnvoll, z. B. Ringbandspaltung von Beugesehnen bei einem Schnappfinger.

Diese Untersuchungen sind nötig  
Befragung, Untersuchung auf Schmerzpunkte und Fehlfunktionen. Ergänzend Ultraschall zur Beurteilung von Flüssigkeitseinlagerungen. In seltenen Fällen Kernspin (MRT).

Die typischen Beschwerden  
Die typischen Beschwerden an der Hand oder Unterarm treten bei Belastungen (Greifen, Festhalten) auf. Aber auch das Bedienen einer Computertastatur kann schmerzhaft sein. Gelegentlich wird auch ein Schnappen von Fingern bei starker Beugung bemerkt. Manchmal Schwellungen der Sehnenscheiden.

Das Einsatzgebiet  
Eine OP ist nur notwendig, wenn konservative Maßnahmen erfolglos geblieben sind oder die Symptome wiederholt auftreten.

So funktioniert’s  
Über einen kleinen Schnitt werden betreffende Ringbänder eröffnet und damit die Sehnen aus der Einengung befreit. Sind Zysten (Ganglien) vorhanden, werden diese auch entfernt.

Der Ablauf
OP meist in örtlicher Betäubung. Dauer: wenige Minuten. Danach Verband und Bewegungstherapie. Arbeitsausfall ein bis zwei Wochen.

Chancen und Risiken  
Hohe Erfolgsrate (über 90%), keine größeren Risiken. Selten Verletzung von Fingernerven, evtl. vorübergehende Wundheilungsprobleme oder stärkere Narbenbildungen.

http://www.tz.de/leben/gesundheit/gesundheit-hand-arm-muenchner-aerzte-erklaeren-ihre-besten-therapien-tz-6132703.html