Wirbelsäulenbeschwerden

Bei Wirbelsäulenbeschwerden ist nicht immer ist die Bandscheibe schuld. Auch Muskel, Bänder, Gelenkblockaden und nicht zuletzt seelische Faktoren und belastende Arbeitsverhältnisse spielen eine Rolle.

Wirbelsäulenbeschwerden sind eine Volkskrankheit:

  • 35 von 100 Befragten geben an, dass sie heute Wirbelsäulenbeschwerden hatten.
  • 75 von 100 Befragten geben an, dass sie in den letzten 12 Monaten Wirbelsäulenbeschwerden hatten.

Wirbelsäulenerkrankungen können wirksam behandelt werden. Vor der Therapie muss allerdings eine präzise Diagnose gestellt werden, um die konkrete Schmerzursache (Bandscheibenschaden, Gelenkschaden, Muskelproblem, Osteoporose etc.) einzugrenzen.

Neben medikamentösen und physikalischen Therapiemaßnahmen (KG, Massage, manuelle Therapie, Fango, Elekrotherapie) führen wir eine Reihe von wirbelsäulennahen Injektionstechniken bildgebungsgesteuert durch:

Klicken Sie auf das Bild, um eine größere Ansicht zu erhalten:

  • Wurzelinfiltration (1)
  • Facetteninfiltration (2)
  • epidurale periradikuläre Injektionstherapie (3)
  • epidural-sakrale Injektionen

Bei besonders schweren Verläufen können durch ein Wirbelsäulen-Intensivprogramm, das in stationärem Rahmen durchgeführt wird, die notwendigen Therapieverfahren mit einer individuell abgestimmten Schmerztherapie kombiniert werden. Selten werden operative Eingriffe notwendig.