Schultereckgelenksprengung (AC-Dislocation)

Nach Stürzen können die äußeren Bandverbindungen des Schlüsselbeines in unterschiedlicher Ausprägung verletzt werden.

Teilrisse oder Überdehnungen können konservativ behandelt werden. Während der deutliche Hochstand des Schlüsselbeines nach Rissen aller Bänder neben kosmetischen auch funktionelle Einbußen hinterlassen kann. In diesen Fällen kommt eine operative Einrichtung mit Naht der Bänder zur Anwendung.

Bei chronischen Verletzungen oder als Rezidivfolgen nach Operationen, müssen neben einer Kürzung des äußeren Schlüsselbeinendes auch Bandverstärkungen durchgeführt werden.

Die Bewegung und Belastung des Armes wird nach derartigen Operationen für ca. 6 Wochen begrenzt. Danach findet die Steigerung der Belastung statt.