Minimalinvasive Stabilisierungs-Verfahren

In ausgesuchten Fällen kann als vorrübergehende Lösung zwischen der alleinigen Dekompression (Erweiterung) des Spinalkanals und der Versteifungsoperation als Maximalvariante, das Einbringen von stabilisierenden Platzhaltern (Spacern) zwischen die Dornfortsätze zielführend sein.

Diese werden über einen kleinen Hautschnitt eingebracht und bewirken eine Stabilisierung zwischen den Dornfortsätzen und können so die bestehenden instabilitätsbedingten Beschwerden deutlich mildern. Die Operation ist minimalinvasiv und für den Patienten wenig belastend. Bereits am Tag nach der Operation können die Patienten das Bett verlassen. Gelegentlich ist das Tragen einer Orthese (Mieder) sinnvoll.