Implantation von lumbalen Bandscheibenprothesen

In ausgesuchten Fällen kann die Implantation einer Bandscheibenprothese zu einer deutlichen Linderung der Beschwerden führen. Im Gegensatz zu einer Versteifungsoperation bleibt die Beweglichkeit des Bandscheibenfachs weitgehend erhalten, die Bandscheibenfachhöhe wird wiederhergestellt und die schmerzhafte Überlastung der knöchernen Strukturen wird beseitigt.

Die Mehrbelastung der angrenzenden Bandscheibensegmente wird im Vergleich zu der Versteifung reduziert. Darüber hinaus wird die ursprüngliche Struktur der Wirbelsäule rekonstruiert. Die Operation wird von vorne über einen minimalinvasiven Zugang unter Schonung der Bauchorgane durchgeführt.

In der Regel kann der Patient am Tag nach der Operation bereits das Bett verlassen. In seltenen Fällen ist das vorübergehende Tragen einer Orthese (Mieder) zu empfehlen. Je nach Beschwerden veranlassen wir nach der Operation eine AHB (Anschlussheilbehandlung) in Rücksprache mit unseren Patienten. Je nach Beruf kann mit leichter körperlicher Tätigkeit nach ca. 5 Wochen begonnen werden.