Daumensattelgelenkarthrose

Die Arthrose im Daumensattelgelenk ist eine häufige Erkrankung im Handgelenksbereich. Treten Schmerzen auf, die mit konservativen Methoden (Schmerzmittel, Bandagen, Injektionen, physikalische Maßnahmen) nicht mehr ausreichend behandelt werden können, kommen operative Maßnahmen in Betracht.

Steht der Wunsch nach Bewegung im Vordergrund, ist die Entfernung des arthrotisch veränderten Handwurzelknochens (Resektion des großen Vieleck = os trapezium) und Stabilisierung des Daumens am Zeigefinger mittels einer Sehnenschlinge möglich.Eine Versteifung im veränderten Gelenkabschnitt wird bei beruflicher Krafterfordernis angeraten. Künstliche Interponate oder gar der prothetische Ersatz des Gelenkes stellt derzeit eher eine Ausnahmebehandlung dar.

Die längere Nachbehandlung beinhaltet eine Ruhigstellung für 5 Wochen und Rehabilitation zur Kraftsteigerung über weitere 4 Monate.