Bandverletzung am Daumen – Skidaumen

Ein Sturz oder eine Verdrehung (Hängenbleiben im Skistock) kann zu der häufigen Verletzung des innen liegenden Daumenseitenband führen. Eine vermehrte Aufklappbarkeit im Daumengrundgelenk sowie eine Instabilität mit Kraftverlust kann hier die Folge sein. Die Verletzung sollte deshalb rechtzeitig erkannt und behandelt werden.

Überdehnungen oder nicht verschobene knöcherne Ausrisse werden mit einer Daumenschiene über ca. 5 Wochen therapiert. Eine operative Versorgung mittels einer Bandrekonstruktion (direkte Naht, Bandplastik) ist bei stärkeren Instabilitäten notwendig. In chronischen Fällen  wird auch ein Sehnentransfer vom Unterarm indiziert.

Der Eingriff kann ambulant in Teilnarkose (Regionalanästhesie, Plexusanästhesie) durchgeführt werden. Nach der Operation wird eine Schienung über 5 Wochen durchgeführt. Danach erfolgt die Freigabe zur Beübung.