Infotreff Gesundheit: Wenn es in der Schulter nicht mehr rund läuft

Schmerzende Schultern sind das Thema des nächsten „Infotreff Gesundheit“ am Montag, 3. Juli 2017. Orthopäde Dr. Mark Kettler erläutert ab 18 Uhr Ursachen, Diagnose und Therapieformen dieser häufig anzutreffenden Beschwerden.

Die große Beweglichkeit unserer Schulter macht ein exaktes Zusammenspiel von vielen Muskeln, die an unterschiedlichen Gelenkbereichen ansetzen, nötig. Kettler erklärt: „Die Kapsel und die Bänder begrenzen dabei die Bewegungsausschläge und verleihen Stabilität. Fehlbelastungen im Beruf, Sportverletzungen oder Alterungsprozesse stören dieses Zusammenspiel und führen zu Beschwerden und Verschleißerscheinungen.“ Als erfahrener Orthopäde erlebt er ständig, dass Einschränkungen der Beweglichkeit, akute oder chronisch quälende Schmerzen die Lebensqualität stark beeinträchtigen. 

Hilfe bei Schulterschmerzen

„Häufig können schon einfache Maßnahmen zu einer Linderung führen“, versichert Kettler. „Im Mittelpunkt einer effizienten Behandlung stehen die Schmerzfreiheit und die Mobilisierung der Schulter. Nach der genauen Diagnosestellung beginnt die konservative Behandlung mit Physiotherapie, Medikamenten und Eigenübungen.“ Nur wenn diese Methoden versagen, rät der Fachmann für Schulterprobleme zum operativen Eingriff. Dabei arbeitet er bevorzugt arthroskopisch, also im Schlüssellochverfahren, über sehr kleine Hautschnitte. Diese minimalinvasive Spiegelung des Schultergelenks eröffnet schonende Wege, um muskelschonend Ablagerungen abzutragen oder Gewebe wieder zu fixieren. In seltenen Fällen, bei starkem Gelenkverschleiß, kann der Ersatz durch ein künstliches Schultergelenk erforderlich werden. Nach seinem Vortrag über die verschiedenen Therapieoptionen steht der Orthopäde für Fragen zur Verfügung.