Infotreff Gesundheit am 15.2.2016: Schmerzen in der Hand – was steckt dahinter?

Infotreff Gesundheit am 15.2.2016 um 18.30 Uhr
im Rotkreuzklinikum München in der Aula der Schwesternschaft München vom BRK am Rotkreuzplatz 8:
„Schmerzen in der Hand – was steckt dahinter?”
Mit dem Orthopäden und Unfallchirurgen Dr. med. Mark Kettler

Ständig benutzen wir unsere Hände ganz selbstverständlich zum Greifen, Tasten oder festhalten.
Der wahre Stellenwert unserer wichtigsten „Werkzeuge“, die aus zahlreichen Knochen, Muskeln, Bändern, Nerven und Sehnen bestehen, wird uns häufig jedoch erst dann bewusst, wenn sie nicht mehr richtig funktionieren und selbst ganz alltägliche Dinge wie das Anheben der Kaffeetasse erschwert sind.
Betroffene klagen neben den Schmerzen vor allem über Taubheitsgefühle, Schwellungen und Unbeweglichkeit. Den Schmerzen können vielfältige Ursachen zugrunde liegen. Neben Arthrosen oder rheumatischen Veränderungen, finden sich Reizungen von Sehnen mit Schnappfingern, Nerveneinklemmungen oder Einziehungen von Fingern bei Kontrakturen mit Strängen und Knoten. Aber auch Stürze können neben Knochenbrüchen zu Kapsel- oder Brandverletzungen mit entsprechenden Funktionseinschränkungen führen.
Welche Untersuchungsmethoden sind zur Aufdeckung dieser Veränderungen notwendig und sinnvoll? Heutzutage stehen zur Behandlung viele nichtoperative und operative Möglichkeiten zur Verfügung. Vielfach kann mit kleinen Eingriffen Abhilfe geschafft werden. Auch können Nerveneinklemmungen über kleine Schnitte befreit werden. Mit Ge-lenkspiegelungen lassen sich Problem im Handgelenk erkennen und auch therapien. Vielfach können auch Knochenbrüche bei größeren Verschiebungen minimal invasiv gelöst werden
Der Spezialist für Schulter- und Handerkrankungen, Dr. Mark Kettler wird über dieses breite Spektrum von konservativen Maßnahmen und minimal-invasiven Operationen (wie z.B. Schlüssellochchirurgie) referieren.